Erste Teilnahme des Gymnasiums Traben-Trarbach an der „First-Lego-League“ in Koblenz

(Traben-Trarbach) Nach wochenlanger Vorbereitung war es am 23. November 2019 endlich soweit:
Das erst im Sommer neu gegründete 1. FLL-Team des Gymnasiums Traben-Trarbach fuhr mit seinen drei Coaches zur Hochschule Koblenz zum dortigen Regionalwettbewerb der „First-Lego-League“. Im Gepäck befand sich u.a. auch der zuvor innerhalb der Lego-Mindstorms-AG selbst geplante, programmierte und in vielen Stunden getestete, vollautomatische Roboter, der nebst seinem umfangreichem Equipment an den diesjährigen Robo-Games tei
lnehmen sollte.

Nach einer kurzen Begrüßung der insgesamt 15 angereisten Teams aus ganz Rheinland-Pfalz, konnten sich zunächst alle Teams mit dem strammen Zeitplan des Wettbewerbs vertraut machen.
Mit kurzen Pausen mussten im Laufe des Tages mehrere Teilprüfungen überstanden werden:

In der Kategorie „Roboter Design“ mussten die Schüler einigen Juroren aus Schule, Universität und ehemaligen Teilnehmern den Konstruktionsprozess des selbst gebauten Roboters erläutern.
Im Bereich „Teamwork“ wartete eine Überraschungsaufgabe auf alle Teams, bei deren Lösung vor allem die Teamfähigkeit der Mannschaften überprüft wurde.
Innerhalb der „Forschungspräsentation“ stellten alle Teams ihre im Vorfeld selbst gewählten Forschungsthemen im Bereich der Städtebauentwicklung vor. Das Team des Gymnasiums Traben-Trarbach hatte sich hierzu während der Vorbereitungswochen mit dem Thema „Internet-Infrastruktur“ beschäftigt.
Während der „Robot-Games“ trat unser Team schließlich mit dem gemeinsam konstruierten und designten Roboter in insgesamt drei Runden gegen konkurrierende Teams aus ganz Rheinland-Pfalz an.

Wenngleich in der Gesamtwertung unserem Team keine Platzierung auf den vorderen vier Plätzen vergönnt war, konnten zumindest in den Kategorien „Robot-Design“ und „Teamwork“ vielversprechende vordere Plätze belegt werden.

Während der Robot-Games stellte sich leider heraus, dass unser Team während der aufregenden letzten Tage vor dem Wettbewerbsbeginn versehentlich eine alte Version ihres Roboterprogramms auf dem Roboter implementiert hatte, und so versucht werden musste, während der kurzen Wettbewerbspausen, die schon zuvor ausgemerzten Fehler der selbst geschriebenen Programme erneut zu beheben.

Obwohl dem Team, das aus lauter Robotics-“Novizen“ bestand, ein Einzug in die nächste Runde verwehrt blieb, konnten alle Teilnehmer wertvolle praktische Erfahrungen bei der Arbeit mit komplexen Technologien sammeln und ihre Problemlösungsfähigkeiten verbessern.
Die von den Veranstaltern gewählte Kombination aus Spaß an Technik und Wissenschaft in Verbindung mit der spannenden Atmosphäre eines Sportevents kann sicherlich als gelungen bezeichnet werden.
Zumindest für unser Team steht daher eine erneute Teilnahme im nächsten Jahr mit der dann sicherlich vorhandenen gewachsenen Routine außer Frage.

Das gesamte Team bedankt sich beim Förderverein des Gymnasiums und weiteren Sponsoren,  die durch großzügige Spenden  die Teilnahme  an der First-Lego-League erst ermöglicht haben.

Uwe Ohrem, StD