Schrauben, Salti und mehr am Tag der offenen Tür – Die Sportler und Sportlerinnen des Gymnasiums begeistern mit ihrer Turnshow die Gäste

Traben, 23.01.2020 Mit einer fulminanten Turnshow begrüßt die Fachschaft Sport am Tag der offenen Tür die Grundschüler und ihre Eltern.

Über 50 Schüler des Gymnasiums präsentierten am Tag der offenen Tür ihre Schule in einer bunten und rasanten Sportshow mit vielen Höhepunkten. Die Vorstellung war über Wochen akribisch vorbereitet worden und vereinigte viele Facetten des Schulsports zu einem kurzweiligen Mix aus Artistik, Turnelementen, Pyramidenbau, Ball- und Radsport. Die Schüler hatten zunächst in ihren Interessensgruppen im Unterricht, im Verein und im Dienstagabendsport des Gymnasiums Einzelacts einstudiert, die dann in einer gemeinsamen Probe zu einer Gesamtshow zusammengefügt wurden. Verbindendes Element waren Schüler aus dem DS-Kurs von Herrn Aus dem Bruch, die nicht nur für eine witzige Einführung, sondern mit zwei Clowns auch für lustige Einlagen sorgten.

Es war beeindruckend zu sehen, wie souverän und nahezu fehlerfrei die Sportler und Sportlerinnen ihre Einzeldarbietungen abspulten und dabei stets das Gesamtkonzept im Auge behielten, in dem die Darbietungen eng ineinander verflochten worden waren. Die absoluten Höhepunkte der Show lieferten die Turnerinnen der Schulmannschaft, die in Kröv und Traben-Trarbach trainieren und die Mitglieder der Trampolin-AG von Herrn Koeberlein. Sie demonstrierten an mehreren Stationen (Boden, Reck, Stufenbarren, Trampolin, Sprungtisch), was man mit viel Engagement in der Sportart Turnen erreichen kann: perfekte Körperbeherrschung in jeder Situation!

Das Publikum dankte den Sportlern mit herzlichem Applaus und begeisterten Rückmeldungen.

Der Dank der Fachschaft Sport gilt zunächst den Schüler. Sie haben viel Zeit und Energie investiert, um ihr Gymnasium würdig zu vertreten. Und sie haben gezeigt, dass Sport nicht in erster Linie Konkurrenz bedeuten muss, sondern das soziale Miteinander befördert.

Zu danken ist außerdem den Vereinen und ihren Trainern, von deren wertvoller Arbeit der Schulsport lebt und profitiert.

M. Herder