Ende in Sicht? Carvingschwung und Tourenski – Schüler der Sport-LKs des Gymnasiums Traben-Trarbach im Höhentraining

Die Schüler der aktuellen Sport-LKs (MSS 2 und MSS 3) sowie einige sportliche Grundkursschüler fuhren in der letzten Januarwoche ins Skilager nach St. Johann in Südtirol.

Die wohl intensivsten Sporttage ihres Lebens durften die Schüler der Sport-Leistungskurse am Klausberg im Ahrntal erleben. Auf dem Programm standen in der Praxis der alpine Skilauf, Eisstockschießen, Rodeln, Tourenskigehen sowie intensives Tanzen beim Après-Ski. In der Theorie beschäftigten sich die Schüler*innen mit zentralen Aspekten des Wintersports wie Lawinenkunde, Skitourismus, Klimawandel in den Alpen, Ökologie und Skitechnik.

Untergebracht war die Gruppe im „Wiesenhof“ in St. Johann, einer privat geführten, sehr gepflegten Pension, wo die Gruppe sich bestens aufgehoben fühlte: Reichliches und schmackhaftes Essen, geräumige und gepflegte Zimmer, ein Multimediaraum und v.a. überaus freundliche Wirtsleute ließen vom ersten Tage an Urlaubsstimmung aufkommen und ermöglichten die nötige Erholung von dem strammen Programm der Skiwoche:

Skikurs 2020 des GymTT in Südtirol

Wecken um 6.30 Uhr, Abfahrt zur Piste um 8.00 Uhr, mit der allerersten Gondel um 8.30 Uhr auf den Berg und Skikurs mit einer halben Stunde Mittagspause bis 16.30 Uhr. Nach dem Abendessen dann noch Skitheorie mit Referaten zu den genannten Themen oder weitere Sportevents wie Eisstockschießen oder nächtliche Skitour. Da brannten selbst den trainierten Sportlern abends die Oberschenkel. Die Lehrer wiederum profitierten von dem abendlichen Ermüdungsflash ihrer Schüler, denn spätestens um Mitternacht war auch die letzte Nachteule friedlich entschlummert und tankte Energie für den kommenden, gut gefüllten Skitag.

Skikurs 2020 des GymTT in Südtirol

Da die Lerngruppe aus überdurchschnittlich sportlichen Schülern bestand, war die Motivation in den Skigruppen perfekt und die Lernfortschritte begeisterten die Skilehrer. Einige Schüler der MSS 3 profitierten zudem von einem „Blitzkurs“, den sie im letzten Winter am Erbeskopf absolviert hatten. Nach nur einem Nachmittag dort standen einige bei nun, der ersten Probefahrt am Klausberg, schon so sicher auf den Ski, dass sie, um die Gruppengrößen gleich zu halten, den fortgeschrittenen Skifahrern zugeteilt wurden. So durften sie vom ersten Tag an rote Pisten befahren.

Bis zur Prüfungsfahrt am letzten Tag beherrschten alle Schüler*innen das Lernziel des Kurses: einen kontrollierten Parallelschwung mit Stockeinsatz in mittelschwerem Gelände. Die Fortgeschrittenen meisterten am Ende des Kurses selbst steilste Hänge im Kurzschwung und unternahmen sogar schon erste Ausflüge in den Funpark.

Skikurs 2020 des GymTT in Südtirol

Den sportlichen Höhepunkt der Woche bildete der letzte Abend, an dem die Schüler nach einem letzten, intensiv genutzten Skitag abends die Wahl hatten, entweder an einer nächtlichen Skitour zu einer Berghütte teilzunehmen oder im Hexenkessel die verspannten Muskeln durch Tanzen zu lockern.

Insgesamt verlief die Woche für Schüler und Lehrer perfekt: Die Disziplin der Gruppe sorgte für eine überaus entspannte Stimmung, die Lernfortschritte waren enorm, das Wetter bot vom Schneesturm bis zum Sonnenschein alle Aspekte des Winters. Und es gab v.a. keine Verletzungen.

Einziger Wermutstropfen der Fahrt: Die Schüler konnten hautnah erleben, was ihnen in den Referaten auch theoretisch vermittelt wurde. Die Klimawende macht sich in den Alpen mehr und mehr bemerkbar. Die durchschnittliche Schneefallgrenze steigt kontinuierlich an, schon jetzt sind Pisten in Höhen unter 1000 Meter nur noch mit Hilfe von Schneekanonen zu betreiben. Für viele Schüler*innen wurde so zum ersten Mal anschaulich, dass die Folgen des Klimawandels dramatisch sein werden und sie zeigten Einsicht, dass man die großartige Natur der Bergwelt nicht ungehemmt nutzen darf, sondern so gut wie möglich schonen und schützen sollte.
M. Herder, OStR

Zugabe:
Schülerbericht, Skikurs 2020 von Tsvetozara Kopcheva (MSS 3)