Schliessen Schliessen

Konzept

DruckversionEinem Freund sendenPDF Version

„Mediation“ bedeutet aus dem Englischen übersetzt „Vermittlung“ und ist eine Methode zur eigenverantwortlichen Regelung von Konflikten mit Hilfe neutraler Personen, den sog. Streitschlichtern oder Mediatoren. Das auch aus dem außerschulischen Bereich bekannte Konzept der Streitschlichtung verfolgt das Ziel, zunehmender Gewalt dadurch zu begegnen, dass alternative Formen der Konfliktlösung aufgezeigt und einstudiert werden.

Im Bereich der Schulen hat sich das Konzept der Schlichtung durch Schüler, die sog. Peer-Mediation bewährt. Sie ist deshalb an Schulen sinnvoll, weil Jugendliche besser als Erwachsene in der Lage sind, die Probleme ihrer Altersgenossen zu erfassen und altersgerecht zu lösen. Gleichzeitig sollen Schüler lernen, Verantwortung für ihr eigenes Handeln zu übernehmen und Konflikte konstruktiv und gewaltfrei zu lösen. Die Lehrkräfte treten dabei in den Hintergrund: Ihre Rolle beschränkt sich auf die Ausbildung der Peer-Mediatoren und deren Betreuung.
Als Vermittler zwischen den Konfliktparteien müssen Mediatoren neutral und unparteiisch sein. Ihre Aufgabe liegt darin, einen geeigneten Rahmen für die Kommunikation zu schaffen und den Streitenden zu helfen, eine Lösung für ihr Problem selbst zu entwickeln. Von der Begrüßung der Konfliktparteien bis hin zur schriftlichen Fixierung einer Vereinbarung sollen die Mediatoren den Verlauf des Gesprächs leiten. Dabei orientieren sie sich an einem nach festen Regeln ablaufenden und in Rollenspielen einstudierten Verfahren in fünf Schritten:

Einleitung – Klärung des Sachverhalts - Konflikterhellung - Lösungssuche - Vereinbarung

Ziel der Mediation ist es, den Konflikt aus Sicht der Konfliktparteien zu erhellen. Es geht dabei nicht um die Zuweisung oder Beurteilung von Schuldanteilen am Konflikt. Den Schülern soll vielmehr die Chance gegeben werden, tragfähige Vereinbarungen für die Zukunft zu finden, die den weiteren sozialen Kontakt zwischen den Konfliktparteien zulassen.
Der Wert der schulischen Streitschlichtung besteht zum einen darin, Schülern soziale Kompetenzen zu vermitteln, die ihnen den aggressions- und gewaltfreien Umgang mit Gleichaltrigen erleichtern. Zum anderen entlastet die Streitschlichtung die Lehrkräfte, welche die Lösung von Alltagskonflikten in die Verantwortung der Schüler abgeben können.
Wird Mediation in der Schule auf allen Ebenen anerkannt, so ist sie in der Lage, zu einer positiven Atmosphäre und einem verbesserten Schulklima beizutragen.