Schliessen Schliessen

Denk mal - mach mal (Demokratischer Entwicklungsprozess)

Zum vierten Mal in Folge bewerben wir uns mit unserem demokratischen Entwicklungsprozess „Denk mal – mach mal“ beim Wettbewerb „Förderprogramm Demokratisch Handeln“. Der Schwerpunkt lag im Jahr 2017 auf der Arbeit der SoR-AG (Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage), die seit der Titelverleihung im Januar auf über 40 Mitglieder der Jahrgangsstufen 8 bis 13 angewachsen ist. Und es gibt weiterhin viel zu tun.


Foto Anna Kölsch

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz (BfDT) lädt auch 2017 wieder junge Menschen zum Jugendkongress nach Berlin ein. Als erneute Auszeichnung im Rahmen des Wettbewerbs "Förderprogramm Demokratisch Handeln" reisen für das Gymnasium Traben-Trarbach Tom Binninger, Leo Kölsch, Sophia Meuser, Emma Müller, Rilind Sahitaj und Jost Stölben mit Anette Heintzen nach Berlin, um sich mit anderen jungen Engagierten auszutauschen und neue Ideen und Anregungen für ihr eigenes Engagement zu erhalten.


Nadja Watzek, Helena Stock und Anette Heintzen waren zur 1. Regionalen Lernstatt Demokratie in Rheinland-Pfalz in der Fridtjof-Nansen-Akademie in Ingelheim eingeladen.
Die Schulbotschafterinnen erklärten überzeugend und engagiert "Denk mal - mach mal", den demokratischen Entwicklungsprozess unserer Schule.

Ein ereignisreiches Jahr ist zu Ende gegangen. Unsere Schülerinnen und Schüler, das Kollegium und die Schulleitung waren erneut in der unterschiedlichsten Art und Weise am demokratischen Emtwicklungsprozess unserer Schule beteiligt. Sie waren sportlich fair (Tour d'Europe, Streetsoccer), musikalisch (Musik am Pflegebett), trialogisch (8er-Projekt) oder politisch (SOR, Spendenaktionen, Briefmarathon usw.) unterwegs und engagierten sich somit im besten demokratischen Sinn (Siehe Anlage). Diesen Einsatz krönte  Ende des Jahres die Nominierungsurkunde für den Deutschen Engagementpreis 2016, in der unserer Schulgemeinschaft für ihren Einsatz für das Gemeinwohl gedankt wird. Wir bleiben dran! Die Termine für den Januar 2017 stehen bereits fest.

AnhangGröße
Unser Tagebuch 2015-2016.pdf3.26 MB

Wir sind nicht auf Platz 1 gewählt worden, was bei der Konkurrenz auch verwunderlich gewesen wäre. Aber wir waren nominiert und  bedanken uns herzlich bei all denjenigen, die unsere Schule unterstützt haben. Und gratulieren natürlich Govinda, einer Organisation, die seit 1998 nachhaltige Entwicklungszusammen- arbeit in Nepal leistet, zum Gewinn des Publikumspreises 2016. Glückwunsch und alles Gute für die Zukunft.


Unsere Schulgemeinschaft durfte, eingeladen durch das Förderprogramm 'Demokratisch Handeln', unser 'Denk mal – mach mal' während eines Workshops beim Demokratietag 2016 in Mainz vorstellen. Helena Stock und Johannes Heim, begleitet von Schulleiter Rudolf Müller-Keßeler und Prozess-Koordinatorin Anette Heintzen, präsentierten souverän unser gymtt (Siehe pdf-Anhang und Fotostrecke.).
AnhangGröße
Denk mal - mach mal.pdf67.82 KB

Bis zum 31. Oktober 2016 geht es um den Publikumspreis im Rahmen des Deutschen Engagementpreises und es zählt jede Stimme. Wir bitten euch/Sie, für unsere Schulgemeinschaft abzustimmen.
AnhangGröße
Denk mal - mach mal.pdf67.82 KB

Foto: Grit Hiersemann

Heute kam Post aus Berlin. Unsere Schule ist mit dem Projekt "Denk mal - mach mal" von den Ausrichtern des Preises "Demokratisch handeln" für den Deutschen Engagementpreis 2016 nominiert worden. Im Herbst heißt es also wieder Daumen drücken!


Wir sind von der Lernstatt Demokratie in Tutzing zurück. Dort wurde unserer Schulgemeinschaft eine Urkunde für den Beitrag Denk mal - mach mal verliehen. Hildegard Hamm-Brücher (95) hat es sich nicht nehmen lassen, alle verliehenen Urkunden persönlich zu unterschreiben. Sie war während der Verleihung des von ihr gestifteten Hamm-Brücher Preises an Henriette Reker und zwei Schulprojekte (Oranienburg und Waltrop) trotz ihrer angeschlagenen Gesundheit anwesend. Wir danken ihr herzlich dafür. Eine zusätzliche Ehrung für uns. Das Plakat und die Texte des Wettbewerbsbeitrags werden wir in der Schule aushängen. Inhaltliche Informationen finden sich unter gymtt.de/inhalt/erfolgreich-beim-wettbewerb-demokratisch-handeln-2015.

Unser Plakar für die Ausstellung

Vor traumhafter Kulisse (Starnberger See und Alpen) startete heute die Lernstatt Demokratie  für die Gewinner des Förderpreises Demokratisch Handeln in der Akademie für Politische Bildung in Tutzing. Begrüßt haben uns Yvonne Klippstein und Jannis Dinklage, die auch das Podiumsgespräch mit  Manfred Schwarzmeier (APB Tutzing), Wolfgang Beutel (Demokratisch Handeln) und anderen moderierten.


Simeon Junk, Fabian Langenbahn, Klara Lenz, Helena Stock, Schülersprecher und Vertreterinnen

Mit dem Beitrag "Denk mal - mach mal", der den demokratischen Entwicklungsprozess der Schule dokumentiert, ist das Gymnasium Traben-Trarbach von der Jury des Wettbewerbs "Demokratisch Handeln 2015" zur Förderung ausgewählt worden. 2015 waren viele Schülerinnen und Schüler wieder demokratisch aktiv.


Anlässlich des 9. Novembers bietet der Landtag Rheinland-Pfalz immer wieder einen Schulbesuchstag der Abgeordneten an. Auch in diesem Jahr beteiligte sich das Gymnasium Traben-Trarbach an diesem Projekt. Am vergangenen Freitag besuchten die Abgeordneten Jutta Blatzheim-Roegler (Bündnis 90-Die Grünen), Bettina Brück (SPD) und Elfriede Meurer (CDU) die Schule, um mit Schülern der Leistungskurse Geschichte und Sozialkunde der Jahrgangsstufe 11 ins Gespräch zu kommen.


Gibt es etwas kulturell Wertvolleres und symbolisch Schöneres, als dass Menschen verschiedener Kulturen ein Stück Wiese kultivieren und einen kleinen Nutzgarten anlegen?

Während der Projekttage (20.-22. Juli 2015) engagierten sich 10 Schülerinnen der Jahrgangsstufen 5 bis 12 unter der Leitung von Frau Böttcher und Herrn Pfarrer Henrich in der Gestaltung des “Gartens der Integration“, der im Rahmen der Flüchtlingshilfe in Traben-Trarbach von Herrn Pönnighaus und einigen Freiwilligen auf einem Grundstück der evangelischen Kirchengemeinde in Traben angelegt wird.


Sowohl Jutta Blatzheim-Roegler (Grüne), als auch Bettina Brück (SPD) und Elfriede Meurer (CDU) erklärten sich gerne bereit, anlässlich unserer Projektwoche Schülerinnen und Schülern  des Journalismus-Projektes Rede und Antwort zu stehen. Neben der Bildungspolitik und der Gleichstellung der Homo-Ehe war die Integration von Flüchtlingen das Hauptthema. Carmen Jondral-Schuler von der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte Wittlich  erzählte spannend von ihren Erlebnissen während ihrer letzten Reise in die Türkei. Ein herzliches Dankeschön allen Referentinnen für die interessanten Ausführungen.


RSS - Denk mal - mach mal (Demokratischer Entwicklungsprozess) abonnieren