Schliessen Schliessen

SOR - SMC (Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage)

In den ersten beiden Monaten des Jahres standen bereits drei größere Aktivitäten der SoR-AG an.
Am Tag der Offenen Tür dekorierten  Mitglieder der AG einen Stand in der Mensa, gingen  während der Kaffeepause auf die interessierten Eltern zu und suchten das Gespräch. Sie informierten über ihre Beweggründe, sich für eine Schule ohne Rassismus und mit Courage einzusetzen und demonstrierten  das Five!-Spiel. Mit Five! hat der Steffen-Spiele Verlag eine Spielsammlung entwickelt, die speziell auf die Situation der Menschen in Flüchtlingsunterkünften zugeschnitten ist.

Schulbutton - SoR

Herzliche Einladung zur nächsten Aktion der SoR-AG unserer Schule: Während des Mosel-Wein-Nachts-Markts (24.11. von 14 bis 19 Uhr und 25.11. von 11 bis 18 Uhr) findet ihr/finden Sie unseren SoR-Stand im größeren Keller des Hotels Moselschlösschen (neben dem Durchgang zum kleineren Keller). Wir möchten die Beweggründe unseres Engagements vorstellen und ins Gespräch kommen über Diskriminierung und Mobbing. Wir verteilen Infomaterial und Buttons, die auch selbst gestaltet werden können.


In unserer heutigen Gesellschaft werden wir leider immer noch mit rassistischen Sprüchen konfrontiert.
Doch wie kann man sich gegen diese wehren oder sogar dagegen angehen? Eine Veranstaltung der Mainzer Universität, welche elf verschiedene Workshops bot, agierte mit den Zuschauern, um Antwortmöglichkeiten zu kreieren.

Frau Heintzen und Schulleiter Herr  Müller-Keßeler mit der SV
Die Schulgemeinschaft des Gymnasiums Traben-Trarbach freut sich über die Verleihung des Titels "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" durch Anke Lips von der Landeskoordination Rheinland-Pfalz.
Fast 90% aller Schüler*innen, des Kollegiums und aller Bediensteten haben eine freiwillige Selbstverpflichtung unterschrieben, sich gegen Gewalt, diskriminierende Äußerungen oder Handlungen, insbesondere rassistische, zu wenden und sie zu überwinden.
AnhangGröße
Die Selbstverpflichtung.pdf214.48 KB

103. Titelverleihung
Am Montag, den 30.1.2017 wird unser Gymnasium Traben Trarbach als 103. Schule in Rheinland-Pfalz mit dem Titel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" ausgezeichnet.
Die Patenschaft übernehmen die Landtagsabgeordneten Bettina Brück (SPD) und Elfriede Meurer (CDU) und  die Cusanus Hochschule in Bernkastel-Kues (Professor Harald Schwaetzer).
Wir laden in diesem Zusammenhang herzlich zur Multimedia-Theater-Performance "Sophie Scholl" am 31.1. 2017 um 19:30 in unserer Turnhalle ein.

Ausgehend vom Lehrplan Evangelische Religion in der 7. Klasse (Thema Verantwortung), initiierte Hilke Müller den Amnesty- Briefmarathon an unserer Schule: „Briefeschreiben kann Leben retten, das zeigt der weltweite Briefmarathon, den Amnesty International jedes Jahr rund um den Tag der Menschenrechte am 10. Dezember startet. Dabei schreiben Hunderttausende Menschen in allen Teilen der Welt innerhalb weniger Tage Millionen Briefe für Menschen in Gefahr. Sie drücken darin ihre Solidarität mit Menschen aus, deren Rechte verletzt werden, und fordern Regierungen auf, die Menschenrechte zu achten." (http://www.amnesty.de/briefmarathon-schulen-2016)


Gedenkecke anlässlich des 9. Novembers 1938
Der 9. November, ein aus deutscher Sicht geschichtsträchtiger Tag. Standrechtliche Erschießung des Abgeordneten der Frankfurter Nationalversammlung Robert Blum in Wien wegen aufrührerischer Reden (1848), Revolution am Ende des Ersten Weltkrieges in Deutschland (1918), gescheiterter Hitlerputsch in München (1923), Fall der Mauer und anschließende Wiedervereinigung West- und Ostdeutschlands (1989). Daten, die für unsere Geschichte wichtig sind. Ab heute auch die Wahl des Republikaners Donald Trump zum 45. Präsidenten der USA.

Die Bundesorganisation des Netzwerkes SOR-SMC hat unserer Schulgemeinschaft mitgeteilt, dass wir alle Voraussetzungen erfüllt haben, 'Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage' zu sein (siehe auch http://gymtt.de/kategorie/sor-smc-schule-ohne-rassismus-schule-mit-courage).


Im Juli beschäftigten sich viele unserer Schülerinnen und Schüler mit den Themen Extremismus und Diskriminierung. Alle achten Klassen nahmen an „Soundcheck“, einem Workshop zur Prävention vor Rechtsextremismus, teil. Ein Ziel des Planspiels, angeboten von Andreas Hässler, einem ehemaligen Schüler unseres Gymnasiums, war es, unsere achten Klassen für die Instrumentalisierung von Musik zur Verbreitung von menschenfeindlichen Einstellungen zu sensibilisieren. Ein weiteres Ziel bestand darin, sie zu einem zivilcouragierten Handeln anzuleiten (siehe http://gymtt.de/inhalt/aktiv-gegen-extremismus-und-diskriminierung). Andreas Hässler hat jetzt freundlicher Weise noch einen Artikel zum Thema Nazis und Musik für uns geschrieben (siehe Anhang). Die Schulgemeinschaft bedankt sich sehr herzlich.

AnhangGröße
Schöner feiern ohne Nazis.pdf64.95 KB

In der letzten Woche vor den Ferien beschäftigten sich viele unserer Schülerinnen und Schüler erneut mit den Themen Extremismus und Diskriminierung. Alle achten Klassen nahmen an „Soundcheck“, einem Projekttag zur Prävention vor Rechtsextremismus, teil. Im Rahmen eines Planspiels, angeboten von Andreas Hässler, einem ehemaligen Schüler, simulierten sie eine Sitzung der Schüler-Vertretung.

Nächste Woche fährt eine Delegation unserer Schule zur Demokratisch-Handeln-Tagung nach Tutzing.
Außerdem haben wir es geschafft, genügend Unterschriften zu sammeln, um offiziell den Antrag stellen zu können, Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage zu werden.
Vor und während des Schulfestes werden Aktivitäten gegen Rassismus stattfinden.
Wir bleiben dran!

 


SOR-SMC – was ist das? Eine Abkürzung für 'Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage'. Das soll unsere Schule dank der Schülervertretung nun endgültig werden. Im Prozess dazu befinden wir uns bereits. Die diesjährige Netzwerktagung, in der Gedenkstätte KZ Osthofen, hatte das Thema 'Gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken - Toleranz leben' .

Plakatierungsaktion
Am 21. März vor 42 Jahren wurde eine friedliche Demonstration gegen ein Apartheidsgesetz in Sharpeville (Süd-Afrika) blutig niedergeschlagen. Daher haben die Vereinten Nationen 1966 den 21. März als Welttag gegen Rassismus ausgerufen. Die SV und Schüler und Schülerinnen der 12. Jahrgangsstufe machen in diesem Zusammenhang durch eine Plakat-Aktion auf die Gefahren durch Rassismus aufmerksam.

RSS - SOR - SMC (Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage) abonnieren