Bewerbung für den Wettbewerb „Förderprogramm Demokratisch Handeln 2017“

Hiermit bewerben wir uns erneut mit unserem demokratischen Entwicklungsprozess ‚Denk mal – mach mal‘, dieses Jahr mit dem Arbeitsschwerpunkt „Schule ohne Rassismus –Schule mit Courage“.

Kurzportrait der Schule

Schule: Gymnasium Traben-Trarbach
Bernkasteler Weg 72
56841 Traben-Trarbach
Telefon: 06541-83820
Fax: 06541-838229
Schulleiter: OStD Rudolf Müller-Keßeler (info@gymtt.de)
Projektverantwortliche: OStRin Anette Heintzen (a.heintzen@gymtt.de)
Homepage: www.gymtt.de

Schüler*innenzahl : Im Schuljahr 2017/18 haben wir 516 Schülerinnen und Schüler und 62 Kollegen und Kolleginnen.

Pädagogisches Leitbild der Schule

– Programm der pädagogischen Schulentwicklung (PES)
– G8-GTS, GTS ab Klasse 5 in Angebotsform
– Trialogschule (Verbindung zur islamischen Gemeinde und dem Emil-Frank-Institut in Wittlich in Verbindung mit dem Weltreligionen-Projekt in der achten Klassenstufe)
– „Denk mal –mach mal“ (demokratischer Schulentwicklungsprozess), Schwerpunkt 2017: Schule ohne Rassismus –Schule mit Courage (SoR-SmC)
– Vielfältige internationale Kontakte und Partnerschulen (sechs Comeniusprojekte seit 2000)
– Erasmus+ Projekt „Regionale Spuren suchen –europäische Wege finden“mit der „Ytre Namdal videregående skole“ in Rørvik in Norwegen (2017-2019)
– Förderung der Schülerinnen und Schüler (speziell im Ganztagsbereich durch Förderstunden in den Hauptfächern und im AG-Bereich)
– Erwerb des DELF-Sprachendiploms
– Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben, z.B. Jugend forscht
– Zusammenarbeit mit örtlichen Handwerksbetrieben, dem Einzelhandel, Arztpraxen usw. im Zuge des Berufspraktikums
– Verbindung zu Universitäten und Hochschulen (in Zusammenhang mit wissenschaftspropädeutischen Lerntagen und der Berufsorientierung)
– Vernetzung (bestehende Kooperation mit außerschulischen Institutionen und Lernorten oder anderen Partnern, z.B. der Kreismusikschule)
– Fairplay Tour, Fairplay Soccerturnier, Lebensläufe
– Arbeitsberatung und Beratung bei der Berufsfindung; Bewerbungstraining durch außerschulische Institutionen als praktikumsvorbereitende Maßnahme
– ProPP, Schülerassistent*innen-Ausbildung (Gewaltprävention, Schulklima)
– Prävention in den Bereichen Alkohol, Drogen, Cybermobbing
– Busschulung
– Schulsanitätsdienst
– Förderverein

Begründung der Bewerbung

Zum vierten Mal in Folge bewerbenwir uns beim Wettbewerb „Förderprogramm Demokratisch Handeln“, weil wir „dran bleiben“ und uns weiterentwickeln wollen. Auch 2017 haben viele unserer Schülerinnen und Schüler demokratisches Verständnis konkret erfahren können und sich erneut in unterschiedlichen Bereichen engagiert.

Wir hatten wieder viele interessante Menschen zu Gast und konnten einem breiten Spektrum unserer Klassen und Jahrgangsstufen die Teilnahme an Workshops und Vorträgen dieser Gäste ermöglichen. Gleichzeitig verbesserte sich die schulinterne Vernetzung der Projektinhalte und –ideen. Viele interessierte Kollegen und Kolleginnen haben das Angebot genutzt, sich auch innerhalb des Fachunterrichts mit dem Thema der jeweiligen Veranstaltungen zu befassen oder sind selbst aktiv geworden.

Neben den inzwischen im positiven Sinne selbstverständlich gewordenen regelmäßigen Angeboten wie z.B.

– Diskussionsrunden mit Landtagsabgeordneten an unserer Schule anlässlich des 9. Novembers oder verschiedener Projekte (siehe www.gymtt.de–Programme-Aktionen und Projekte),
– Klassen-und Kursfahrtenmit politischer und historischer Schwerpunktsetzung
– der Erinnerungsarbeit am 27. Januar,
– der nachhaltigen Arbeit an unserem Kulturgeflecht (siehe www.gymtt.de–Fächer-AG’s – Kulturgeflecht),
– der trialogischen Arbeit aller 8. Klassen innerhalb der jährlich zu Schuljahresbeginn stattfindenden Projekt-und Methodentage (siehe www.gymtt.de–Fächer-AGs –Kulturgeflecht),
– Spendenaktionen (dieses Jahr u.a.: „Das Gute Geschenk“/Worldvision und „Tulpen für  Brot“/Welthungerhilfe)
– der jährlichen Teilnahme an der Fairplay-Tour der Welthungerhilfe -Schüler*innen treten für Schüler*innen in die Pedale
– dem Fair Play Soccer Turnier
– dem Demokratietag
– der Ausgestaltung einer Partnerschaft mit einer Partnerschule in Ruanda im AG-Bereich usw…

kamen andere Angebote neu hinzu wie z.B.

– die Ausbildung von Schülerassistent*innen („Gewalt muss auf dem Schulhof Pause machen“,Angebot der Deutschen Sportjugend – jahrgangsstufenübergreifend) und
– ProPP (Programm zur Primärprävention, Gewaltprävention, Klassen 5 a-c).

Besonders stolz sind wir in diesem Jahr darauf, den Titel „Schule ohne Rassismus –Schule mit Courage“ verliehen bekommen zu haben. Einen Titel, mit dem die Schulgemeinschaft sich selbst verpflichtet hat, sich gegen Gewalt, diskriminierende Äußerungen oder Handlungen, insbesondere rassistische, zu wenden und sie zu überwinden.

Um den Entwicklungsprozess mit neuen Denkanstößen und im Austausch mit anderen demokratisch Aktiven auch 2018 vorantreiben zu können, würden wir uns sehr über eine Teilnahme an der nächsten Lernstatt freuen.

Neben den inzwischen im positiven Sinne selbstverständlich gewordenen regelmäßigen Angeboten wie z.B.

– Diskussionsrunden mit Landtagsabgeordneten an unserer Schule anlässlich des 9. Novembers oder verschiedener Projekte (siehe www.gymtt.de–Programme-Aktionen und Projekte),
– Klassen-und Kursfahrtenmit politischer und historischer Schwerpunktsetzung
– der Erinnerungsarbeit am 27. Januar,
– der nachhaltigen Arbeit an unserem Kulturgeflecht (siehe www.gymtt.de–Fächer-AG’s – Kulturgeflecht),
– der trialogischen Arbeit aller 8. Klassen innerhalb der jährlich zu Schuljahresbeginn stattfindenden Projekt-und Methodentage (siehe www.gymtt.de–Fächer-AGs –Kulturgeflecht),
– Spendenaktionen (dieses Jahr u.a.: „Das Gute Geschenk“/Worldvision und „Tulpen für Brot“/Welthungerhilfe)
– der jährlichen Teilnahme an der Fairplay-Tour der Welthungerhilfe -Schüler*innen treten für Schüler*innen in die Pedale
– dem Fair Play Soccer Turnier
– dem Demokratietag
– der Ausgestaltung einer Partnerschaft mit einer Partnerschule in Ruanda im AG-Bereich usw…

kamen andere Angebote neu hinzu wie z.B.

– die Ausbildung von Schülerassistent*innen („Gewalt muss auf dem Schulhof Pause machen“, Angebot der Deutschen Sportjugend -jahrgangsstufenübergreifend) und
– ProPP (Programm zur Primärprävention, Gewaltprävention, Klassen 5 a-c).

Besonders stolz sind wir in diesem Jahr darauf, den Titel „Schule ohne Rassismus –Schule mit Courage“ verliehen bekommen zu haben. Einen Titel, mit dem die Schulgemeinschaft sich selbst verpflichtet hat, sich gegen Gewalt, diskriminierende Äußerungen oder Handlungen, insbesondere rassistische, zu wenden und sie zu überwinden.

Um den Entwicklungsprozess mit neuen Denkanstößen und im Austausch mit anderen demokratisch Aktiven auch 2018 vorantreiben zu können, würden wir uns sehr über eine Teilnahme an der nächsten Lernstatt freuen.

Anette Heintzen, OstRn (Projektleiterin)
Rudolf Müller-Keßeler, OStD (Schulleiter)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.