Kursfahrt der MSS2 zum Gardasee

Wir, einige Schüler der MSS 2, starteten unsere Kursfahrt an den Gardasee am Sonntag, den 18. März 2018, um 22:30 Uhr am Moselparkplatz in Traben-Trarbach, nachdem jeder sein Gepäck verstaut und einen Sitzplatz im Bus gefunden hatte.

Begleitet wurden wir von den zwei Stammkursleitern Frau Englich und Herrn Unger sowie Frau Elsen, die den Deutsch-Leistungskurs der Stufe unterrichtet. 13 Stunden später erreichten wir die Bungalowanlage in Lazise mit wunderschönem Ausblick auf den Gardasee.

Nachdem wir am Montagmittag die Bungalows aufgeteilt und etwas Zeit zum Auspacken und Einleben gehabt hatten, nahmen wir den öffentlichen Linienbus nach Lazise, um die Altstadt eigenständig zu erkunden. Wieder zurück in den Bungalows gab es gegen 19 Uhr Abendessen, bevor wir, von der langen Fahrt erschöpft, den ersten Tag ausklingen ließen. Am Dienstag fuhren wir ins nahegelegene Verona. Nach einem kurzen Fußmarsch erreichten wir die Innenstadt und hatten eine ca. zweistündige Stadtführung, die uns zum Beispiel zum Haus von Juliet aus Shakespeares Romeo und Julia führte. Im Anschluss aß jeder schnell zu Mittag, bevor wir uns wieder mit den Lehrern trafen, um gemeinsam das antike Amphitheater zu besichtigen. Nach einigen Stunden Freizeit fand gegen 18 Uhr dann ein gemeinsamer Pizzaabend in einem kleinen italienischen Restaurant statt.

Am dritten Tag ging es nach dem Frühstück schon zeitig zum Bus, der uns zwei Stunden später am Hafen von Venedig absetzte, von wo aus wir die Fähre in die Altstadt nahmen. Trotz milder Temperaturen war es sehr sonnig und der Ausblick auf die Stadt dadurch umso schöner. In Venedig erwartete uns eine Stunde Freizeit und anschließend erneut ein zweistündiger Stadtrundgang über den Markusplatz und durch die kleinen, charmanten Gässchen, wo wir die berühmten Gondeln und Brückenübergänge bestaunen konnten. Auch während der anschließenden Freizeit schlenderten wir in kleinen Gruppen durch die verwinkelte Stadt: die einen auf der Suche nach einem Restaurant oder einem Café, um ihren Hunger zu stillen, die anderen auf der Jagd nach Souvenirs oder den besten Fotomotiven. Auf dem Weg durch die engen Gassen lernten wir den venezianischen Charme kennen und viele von uns fühlten sich direkt zuhause in der bezaubernden Stadt. Jedoch neigte sich der Tag leider dem Ende zu und wir mussten uns wieder auf den Weg nach Hause begeben. Also fuhren wir dann mit der Fähre wieder zu dem Parkplatz, auf dem unser Bus stand und bereits auf uns wartete. Den Abend ließen wir dann in kleinen Gruppen in unseren Bungalows ausklingen und warteten gespannt auf den nächsten Tag.

Morgens beim Frühstück besprachen wir den weiteren Verlauf des Tages und machten uns bereit für die Fahrt nach Bardolino, wo wir uns den bekannten Markt und die charmante Altstadt anschauten, in der die meisten noch schnell zu Mittag aßen, bevor es dann weiter nach Sirmione ging. Dort machten wir einen Stadtrundgang, der uns die Sehenswürdigkeiten der Halbinsel zeigte. Unter anderem schauten wir uns die bekannten Grotten des Catull an. Im Anschluss hatten wir ausreichend Gelegenheit, uns die Stadt auf eigene Faust nochmal genauer anzuschauen. Viele gingen also ein letztes italienisches Eis essen oder genossen die wärmende Sonne am Ufer. Leider ging dieser Tag genauso schnell rum wie die vorherigen und wir kehrten zu unserer Unterkunft zurück. Auch den letzten Abend verbrachten wir dort in kleinen Gruppen: Manche direkt unten am Strand und andere in ihren Bungalows. Jedenfalls hatten wir alle sehr viel Spaß und genossen die letzten Stunden in Italien. Am nächsten Morgen traten wir schon früh den langen Nachhauseweg an: Von Italien aus ging es durch die Schweiz, bis in die Heimat. Am späten Abend auf dem Moselparkplatz angekommen, freuten wir uns dann auch alle wieder auf unser Zuhause, auch wenn wir Italien bereits sehr vermissten.

Im Großen und Ganzen war unsere Kursfahrt sehr schön: Auch wenn uns gerade am ersten Tag das schlechte Wetter überrumpelte, hatten wir zusammen eine sehr spaßige Zeit!

Text:  Laura Dahm und Krystina Struch (Schülerinnen der MSS3)
Fotos: Annika Metzen (MSS3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.