SoR-AG: Auszeichnung im Rahmen des Förderwettbewerbs Demokratisch Handeln

Zum dritten Mal in Folge ist unser schuldemokratischer Entwicklungsprozess Denk mal – mach mal als eines der Best Practice Projekte in Deutschland ausgezeichnet worden. Ausschlaggebend waren dieses Mal die vielfältigen Aktionen der
SoR (Schule ohne Rassismus) – AG. Die Jury begründete ihre Wahl so:
Denk mal – mach mal ist bereits seit vielen Jahren der tragende Leitsatz von Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Traben-Trarbach. Mit dem erklärten Ziel, sich für ein besseres Miteinander zu engagieren, organisieren sie eigenverantwortlich verschiedene Projekte. 2017 liegt der Schwerpunkt auf „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.

Was wurde getan?

Anfang des Jahres 2017, auf Initiative der Schülervertretung, wird dem Gymnasium Traben-Trarbach der Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ verliehen. Diese Auszeichnung ist für einige Schülerinnen und Schüler auch gleich selbst erklärter Arbeitsauftrag. Über das Jahr hinweg plant die „Schule ohne Rassismus”-AG, die mittlerweile 44 Mitglieder hat, in Eigenregie verschiedene Aktionen, um sich gegen jede Form von Diskriminierung stark zu machen. Es werden Infostände zu verschiedenen Gelegenheiten innerhalb und außerhalb der Schule betreut und Spenden getätigt.

Schülerassistent*innen werden ausgebildet, die auf dem Pausenhof und im Schulalltag auf ein friedliches Miteinander und einen respektvollen und toleranten Umgang untereinander achten. Die Mitglieder der AG nehmen ihren Arbeitsauftrag sehr ernst. Sie besuchen Argumentationstrainings und nehmen an vielfältigen Workshops teil, etwa zu „Rechtspopulismus im Alltag Jugendlicher“ oder „Zivilcourage, aber wie?“. Darüber hinaus leiten einige Mitglieder gemeinsam mit ihrer Lehrerin ein eigenes Seminar mit dem Titel
„Sensibilisierung für andere(s), – Aktivitäten im Rahmen einer „Schule ohne Rassismus –Schule mit Courage“.

Was war daran bemerkenswert?

Mit ihrem Engagement für den Erhalt des Titels „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage leistet die Schüler*innenvertretung einen wichtigen Beitrag zur Wahrnehmung der Schule in ihrer Stadt und darüber hinaus. Sie schließt sich einem bundesweiten Netzwerk an, das sich für gesellschaftliche Themen stark macht.
Die Schulgemeinschaft setzt gemeinsam ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und für Toleranz. Soziale Integration findet so nicht nur im schulischen Alltag statt, sie strahlt auch nach außen.
Der Einsatz für Zivilcourage ist eine Basiskompetenz gesellschaftlicher Teilhabe, der im schulischen Alltag aufgegriffen wird. Die Schulgemeinschaft bekennt sich zu demokratischen Werten. Es entsteht eine sich gegenseitig wertschätzende Anerkennungs- und Verantwortungskultur.“ (Jena, im Juni 2018)
Bei dem bisherigen Engagement bleibt es nicht. Seit dem Einreichungstermin für den Wettbewerb ist die SoR-AG weiterhin in verschiedenen Bereichen aktiv, neue Interessensgebiete (siehe Zusammenarbeit mit der Villa Kunterbunt) kommen hinzu.
Hier in Kurzform der SoR-AG-Kalender seit November 2017:

November 2017

Zwei Tage stehen SoR-AG-Mitglieder am Wochenende auf dem Mosel-Wein-Nachts-Markt in Traben-Trarbach, um zu informieren, Five! – Spiele für die Integration von Geflüchteten zu verkaufen und spenden zu lassen, kreative Aktionen anzubieten und ins Gespräch mit Besucher*innen zu kommen. Sie müssen sich auch mit Kommentaren wie „Was soll das denn mit dem Rassismus hier? Das ist doch eine friedliche Zeit.“ Oder: „Rassismus? – Wir sind nicht von hier.“ auseinandersetzen und können erfolgreich damit umgehen.

Dezember 2017

Gespendete Five! – Spiele werden als Weihnachtsgeschenke an die Villa Kunterbunt in Trier und Grundschulen, Kindergärten und Café-Treffs für Geflüchtete in der Umgebung übergeben.

Januar 2018

Eine kleinere Gruppe der SoR-AG nimmt an einem Spielnachmittag im Café International in Büchenbeuren teil und erfährt viel Neues zur Flüchtlingsthematik von Pfarrerin Sandra Menzel und dem Gemeindepädagogen Tobias Hauth.
Eine weitere Teilgruppe der SoR-AG betreut einen SoR-Stand am Tag der Offenen Tür in der Schule und kommt mit Eltern der neuen Fünftklässler*innen ins Gespräch.

Februar 2018

Erstes Zusammentreffen einer SoR-Teilgruppe mit der älteren Mädchengruppe in der Villa Kunterbunt in Trier (gemeinsames Kochen, Backen von Plätzchen, Entwerfen eines gemeinsamen Logos, Weiterentwicklung eines Spieles – siehe ausführlicher Artikel dazu).

März 2018

Überlegungen zu einem neuen Schullogo und dem Villa Kunterbunt-Logo (SoR-Logo-Untergruppe).
Bewerbung bei fair@school (Antwort der Jury: „.“Wir haben insgesamt 51 Bewerbungen verschiedenster Projekte erhalten, von denen jedes einen Preis für besonderes Engagement verdient hätte. Auch wenn uns das nicht möglich ist, möchten wir Ihnen und Ihren Schülerinnen und Schülern Respekt für Ihren Einsatz aussprechen und an Sie appellieren, Ihre Arbeit fortzuführen…Wir möchten Ihnen – auch im Namen der Antidiskriminierungsstelle des Bundes – explizit für Ihr Engagement danken.)“

April 2018

Erneutes Vorstellen unseres SoR- Konzeptes durch ehemalige SoR-AGler bei einer Fortbildung der in der Jugendarbeit Beschäftigten im Bistum Trier („Sensibilisierung für andere(s), – Aktivitäten im Rahmen einer „Schule ohne Rassismus –Schule mit Courage“).
Erfolgreiche Bewerbung bei OPENION: Unsere Schule, vertreten durch die SoR- AG, ist seit August 2018 gemeinsam mit dem Emil-Frank- Institut Wittlich einer von 14 geförderten Projektverbünden in Rheinland-Pfalz (www.openion.de).
Denk mal – mach mal 2017 – Schule ohne Rassismus‘ wird vom Förderwettbewerb Demokratisch Handeln als eines der Best Practice Projekte ausgezeichnet und zur Preisverleihung nach Hamburg eingeladen. Gleichzeitig wird die SoR-AG für den Deutschen Engagementpreis nominiert.

Mai 2018

Vorbereitungen für das Schulfest in verschiedenen Untergruppen.
Fertigstellung neuer Buttons, eines neuen SoR-Banners und von Aufklebern
Ideen und Pläne für Brettspiele.

Juni 2018

Teilnahme an der Preisverleihung in Hamburg (siehe Artikel dazu).
Große Aktion mit der Villa Kunterbunt auf dem Schulfest (siehe Artikel dazu).

Während der Sommerferien

Schülerinnen (auch eine Ehemalige) der SoR-AG übersetzen unsere Trialog-Führung zur Jüdischen Geschichte in Trarbach ins Englische (auch für unsere norwegischen Erasmus-Gäste im September).

August 2018

Kennenlernen der SoR-AG und Austeilen der neuen SoR-Aufkleber in den 5. Klassen. Anti-Rassismus-Tag innerhalb des 8er-Trialog-Projektes (siehe Artikel dazu). Zweite Ideen- und erste ausführliche Planungsphase für die Mitglieder der SoR-AG (Umsetzung des OPENION-Projektes).

September 2018

Online-Voting für den Deutschen Engagementpreis

Ausblick bzw. schon fest im Plan:

Wir werden das komplette Schuljahr am OPENION-Projekt arbeiten.
Die Zusammenarbeit mit der Villa Kunterbunt wird intensiviert, u.a. wollen wir Aussagen über verschiedene Erkrankungen, die in unserem ‚Ein Schritt nach vorne – auch für mich?‘- Spiel eine wichtige Rolle spielen, mit Ärzt*innen der Villa Kunterbunt auf ihre Richtigkeit hin prüfen.
Am 12.11.2018 wird eine Veranstaltung stattfinden anlässlich des 80. Jahrestages der Reichspogromnacht am 09.11.1938 (Gespräch mit Landtagsabgeordneten). Am Tag der Offenen Tür im Januar startet die SoR-AG eine DKMS-Aktion (Knochenmarkspende gegen Blutkrebs. „Lass dich registrieren“.) Im Februar/März ist ein Politischer Debattenabend angedacht.
Die vielen Mitglieder der SoR-AG sind weiter in Pausen, Freistunden und oft außerhalb des Schulalltags unterwegs. Trotzdem sind sie motiviert und engagiert, weil ihnen ihr SoR- Schullogo-Motto ‚Hand in Hand – Miteinander tolerant‘ ein wichtiges Anliegen ist.
Neue Mitglieder aller Klassen- und Jahrgangsstufen sind jederzeit herzlich willkommen.

Mitglieder der SoR-AG im Schuljahr 2018/19

9a Jeffrey Mueller, Lara-Sophie Wagner, 9b Maja Jäschke, Pauline Keller, Lisa Krieger, Marie Linden, Emma Ludwig MSS1 Liam Kettermann, Anastasija Lizdek, Muriel Pargen, Chantal Reinhard, Maja Ritz, Julia Römer, Valentina Schaar, Luke Schneiders, Peter Tenter, Lorenz Wabnitz MSS 2 Dominic Beicht, Lara-Sophie Böttger, Elias Burg, Chiara Dillenburger, Hanna Dronik, Jonathan Gatzka, Jasmin Grabowski, Lukas Henn, Niklas Henn, Veronika Herdt, Jule Jäschke, Helen Klaus, Eliza Leci, Carolin Mähser, Alina Püschel, Michelle Steffens, Hanna Tatsch, Ina Werner, Victoria Zirwes, Valeria Campugiani, unsere Gastschülerin aus Italien, MSS 3 Mark Grohmann, Anna Kölsch
Ehrenmitglieder und zum Teil immer noch für die Schule aktiv:
Julian Emmerich, Simeon Junk, Leo Kölsch, Fabian Langenbahn, Emma Müller, Rilind Sahitaj, Anika Saurborn, Jost Stölben, Steffi Wagner, Nadja Watzek

Anette Heintzen, OStRn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.