Nach der Tour ist vor der Tour – Sichtungsfahrt bei Nieselregen

Traben, 19.10.2019 Zu einer ersten Trainingsfahrt zur Vorbereitung auf die Tour d´Europe trafen sich am Samstagmorgen radsportinteressierte Schüler des Gymnasiums Traben-Trarbach.
Windig und feucht ist es, als sich die Schüler am Alten Bahnhof in Traben-Trarbach mit ihren Rädern versammeln. Für die Schüler, die schon im letzten Jahr dabei waren, ist das nichts Neues.
Als jemand Zweifel anmeldet, ob man bei dem Wetter fahren soll, gibt es die entsprechenden Kommentare: „Bei Regen macht´s erst richtig Spaß“ und „Die Tour ist eben nichts für Schönwetterfahrer“. 

Die „alten Hasen“ zeigen den Neulingen aber auch sofort, warum die Tour „Fair Play-Tour“ heißt: Sie erklären ihnen die Regeln für das Fahren in der Gruppe, bieten ihre Hilfe an und machen auf dem ersten Teilstück entlang der Bundesstraße die „Pace“, geben den Anfängern Windschatten und reduzieren bereitwillig ihr Tempo, damit alle mithalten können. Über Enkirch geht es nach Reil, wo bei der Auffahrt zum Reiler Hals der erste Bergtest ansteht. Dann dürfen sich alle, die noch nicht müde sind, so richtig austoben und befahren mit ihren MTBs, die völlig verschlammte Motocrossstrecke, bis die Rahmen ihrer Räder von einer dicken Schlammschicht überzogen sind. Anschließend geht es über den Moselhöhenweg zum Mont Royal und dann wieder hinab ins Moseltal. Auf den letzten Anstiegen merkt man den Neulingen an, dass ihre Akkus jetzt leer sind. Aber alle haben die erste Trainingsfahrt bravourös gemeistert und der Vorschlag, auch im Winter regelmäßig im Wald zu trainieren, findet allgemeine Zustimmung.

Die Chancen stehen also gut, dass das Gymnasium im nächsten Jahr wieder ein Team zur Fair Play-Tour schickt, um den Fair Play-Gedanken aktiv zu leben, Werbung für ein friedliches und grenzoffenes Europa zu machen und Solidarität mit Kindern in Afrika zu zeigen.

M. Herder, OStR