Neue Zeitfenster zur schrittweisen Wiederaufnahme des Unterrichts

Nach den letzten Beratungen am 6. Mai 2020 besteht auf der Ebene der Kultusministerkonferenz Einigkeit darüber, dass im laufenden Schuljahr jede Schülerin und jeder Schüler zumindest teilweise schulischen Unterricht erfahren soll. Dabei sollen die Präsenzen der Schülerinnen und Schüler unter Wahrung der Anstandsregeln und Hygienemaßnahmen organisiert werden.

Für Rheinland-Pfalz wird auf diesem Hintergrund folgende Vorgehensweise umgesetzt:

    • Die Jahrgangsstufen MSS1 und MSS2 führen den am 4. Mai begonnenen Unterricht in der bisher durchgeführten Weise bis zum Schuljahresende weiter.
    • Ab dem 25. Mai 2020 werden die Schülerinnen und Schüler der Orientierungsstufe, also der Jahrgänge 5 und 6, ihren Unterricht wieder aufnehmen und diesen bis zu den Sommerferien besuchen.
    • Am 8. Juni 2020 werden dann als letzte Gruppe die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7, 8 und 9, wieder in die Schule zur Wahrnehmung ihres Unterrichtes ebenfalls bis zum Beginn der Sommerferien zurückkehren.

Für die rückkehrende Schülerschaft ist der Hygieneplan des Landes umzusetzen, was zur Folge hat, dass die Lerngruppen nicht nur geteilt werden müssen, sondern aufgrund der dann nicht mehr ausreichenden personeller Ausstattung und fehlender Räume auch zeitversetzt unterrichtlich versorgt werden müssen. Da die Klassen nicht in voller Stärke gleichzeitig unterrichtet werden können, muss für den Rest des Schuljahres Präsenzunterricht und Unterricht zu Hause parallel organisiert werden.

Wie wir als Gymnasium Traben-Trarbach im Sinne der Hygienemaßnahmen die Lerngruppen teilen und an welchen Tagen jede einzelne Schülerin und jeder einzelne Schüler in der Schule anwesend sein wird, wird zur Zeit geklärt und erarbeitet. Zeitnah, d.h. in der Woche vor entsprechendem Wiederbeginn, werden die jeweiligen Klassenleitungen über die Lernplattform Moodle ihren Klassen den Anwesenheitsplan mitteilen und über die weitere Organisation der Unterrichte informieren.

Hoffen wir gemeinsam, dass wir wenigsten so zu einem doch noch versöhnlichen Abschluss des Schuljahres finden.

Wie es dann im nächsten Schuljahr weitergeht, lässt sich verlässlich jetzt leider noch nicht sagen. Wir planen optimistisch für den „Normalfall“ und wünschen uns, dass zu treffende Infektionsschutzmaßnahmen unsere Planungen nicht zunichtemachen.

R. Müller-Keßeler, OStD

 

Weitere Informationen:

„Wechsel im Linienverkehr des VRT“ vom Ferien- auf den Schulfahrplan (Informationen des Kreises Bernkastel-Wittlich)

Fragenkatalog zur Verpflichtung eines „Mund-und-Nasen-Schutzes“ im ÖPNV

Ein Erklärvideo des Pädagogischen Landesinstituts zur „persönlichen Hygiene“

Die Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen am Gymnasium Traben-Trarbach