Über Stock und Stein zum Idarkopf – erster Härtetest vor der Tour d´Europe

In einer ersten gemeinsamen Trainingsfahrt bezwingen die Teams des Jugendhofs Martin Luther King in Wolf und des Gymnasiums Traben-Trarbach den Idarkopf.

Ein Tag wie aus dem Bilderbuch: Ein tiefblauer Himmel mit Schäfchenwolken als Dekoration, klare Luft, angenehme Temperaturen um die 18 Grad und eine frühlingsgrüne Landschaft mit blühenden Rapsfeldern als Farbtupfer. Ein idealer Tag zum Radfahren!

Zum ersten Mal in diesem Jahr trainieren die Rad-Teams des Jugendhofs Wolf und des Gymnasiums gemeinsam. Die SchülerInnen haben schon etliche Trainingskilometer hinter sich gebracht. Dabei hatten sie nicht immer so optimale Bedingungen wie am heutigen Tag. Schon seit Ende Februar spulen sie ihre Kilometer ab, um sich auf die 21. Fair Play Tour vorzubereiten, die am 21.06. in Polch startet und nach der achten Etappe am 29.06. in Trier enden wird. Sie wissen zum Teil schon aus eigener Erfahrung, dass bei der Tour nur durchhalten wird, wer gewohnt ist, bei jedem Wetter zu fahren – also auch bei Kälte, Regen und – im Training – sogar bei Schnee und Minustemperaturen.

Die Fahrt zum Idarkopf dient dem Kennenlernen der Teammitglieder, dem Üben des Fahrens in einer größeren Gruppe und soll zudem ein erster Härtetest sein, um zu sehen, ob alle FahrerInnen auf dem erwarteten Leistungsniveau sind. Bis zum Start der Tour ist es nicht mehr lang und die Tour wird in diesem Jahr mit einer maximalen Herausforderung beginnen: Die erste Etappe führt von Polch ins Moseltal und dann quer durch den Hunsrück über den Erbeskopf nach Birkenfeld. D.h. schon am ersten Tag müssen die FahrerInnen 150 Kilometer fahren und dabei 1500 Höhenmeter überwinden. Dabei werden sie sich nicht nur auf glatten Straßen bewegen, sondern größere Teilabschnitte auf nicht asphaltierten Radwegen und holperigen Waldstrecken zurücklegen. Und genau das üben sie an diesem Tag, da ihre Betreuer die Tour zum Idarkopf über Forststraßen und kniffelige Trails führen, die den FahrerInnen nicht nur Kondition, sondern auch eine sichere Beherrschung des Rades abverlangen. Genau das lieben die SchülerInnen gemäß dem alten Radfahrermotto: Flach kann jeder, bergauf fängt echtes Radfahren an!

Alle zeigen an diesem Tag, dass die vielen Trainingskilometer ihre Wirkung entfalten, und erreichen ohne Murren den Idarkopf, wo sie den herrlichen Ausblick genießen. Bei der Rückfahrt werden die Fahrer für ihre Anstrengungen von der Familie Neuls in Kleinich belohnt: Hier wartet eine fürstlich gedeckte Kuchentafel auf sie, an der sich alle nach Herzenslust bedienen können. Zum Abschluss folgt dann ein schwieriger Trail von Fronhofen ins Kautenbach, den alle sturzfrei hinter sich bringen.

Die Betreuer sind sich einig: Die Tour kann kommen!

Auch die Fair Play Tour 2019 ist eine Solidaritätsveranstaltung, bei der Spenden gesammelt werden, mit denen Schulprojekte der Welthungerhilfe in Ruanda und Burundi unterstützt werden (Renovierung von Gebäuden und Klassenräumen, Toiletten- und Zisternenbau, Gesundheitsschulungen).

Wer das Engagement der Tourteams und den Lebenslaufdes Gymnasiums unterstützen möchte, kann dies jederzeit durch Spenden auf das Schulkonto des Gymnasiums tun.

Kontodaten:
Verein Ehemaligen, Freunde und Förderer des Gymnasiums Traben-Trarbach (VEFF)
VR-Bank Hunsrück-Mosel
IBAN:  DE 30 5706 9806 0107 8176 20

Stichwort: „Fairplaytour 2019, Team GymTT“
(Spendenquittung ab 20 Euro möglich)

Infos zur Tour: http://fairplaytour.de

Teams:
Projektleiter: Michael Herder / Thorsten Neuls
Betreuer und Teamarzt: Patrick Stark

Jugendhof Martin Luther King: 
Florian Buch,  Jeremy Kraus,  Kevin Montelett,  Andre Räder,
Justin Schneider, Sebastian Wodarz,  Marie Manhillen (Begleiterin im Training)

Gymnasium Traben-Trarbach:
Lilli Burg, Max Dahm, Konstantin Fischer, Louis Gaudenzi,
Alexander Stark, Lisa Wiedemann