Sponsoreninfo – Fairplay Tour d´Europe 2020

Was ist die Fairplay Tour der Großregion?
Die Fairplay-Tour existiert seit 1999. In der letzten Schulwoche vor den Sommerferien steigen seither ca. 300 Jugendliche aus Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Belgien, Luxemburg und Frankreich auf ihre Fahrräder, um  gemeinsam durch die Großregion zu radeln.Dabei setzen sie sich für den Fairplay-Gedanken im Sport, ein friedliches Europa und offene Grenzen ein und engagieren sich für Schulprojekte in Ruanda und neuerdings Burundi. Unterstützt wird die Tour durch den Europäischen Interregionalen Pool des Sports, die Europäische Sportakademie RLP, den Landessportbund, die ADD, Ministerien, Sportverbände, Schulen und zahlreiche Förderer und Verbände.
Viele Prominente aus Sport und Politik sind begeistert von der Aktion, deren Erfolgsbilanz sich sehen lassen kann: In 21 Jahren Tour legten 4218 Schüler*innen annähernd 4.080.000 Kilometer zurück, was etwa 102 Erdumrundungen entspricht. Dabei wurden bisher etwa 2.2 Millionen Euro an Spendengeldern gesammelt, mit denen 21 Schulprojekte verwirklicht werden konnten.
Einer Sternfahrt zum Startort folgen bei der Tour jeweils acht Etappen, die die Fahrer in einer Rundtour durch ihre Heimat und die Großregion führen. Die Schüler fahren dabei über 800 Kilometer, überwinden tausende von Höhenmetern und stoßen dabei oftmals an ihre körper-lichen Grenzen, v.a. wenn sie zusätzlich mit Regen, Wind und Hitze zu kämpfen haben.

Welchen Beitrag liefert das Gymnasium Traben-Trarbach?
Das Gymnasium TT unterstützt seit 2002 in Kooperation mit der Martin-Luther-King-Schule die FP-Tour. Die Schulen organisieren seither regelmäßig LebensLäufe und Benefizver-anstaltungen und schicken jedes Jahr Teams zur Rundfahrt. TT war schon mehrfach Etappenort und hat die FP-Tour bewirtet. In diesem Jahr sammeln die Radfahrer des Teams für ein Schulprojekt des Partnerlandes Rheinland Pfalz in Ruanda, die Nyamata Small Angels School. Zusätzlich organisieren die Fachschaft Sport und die SV der Schule vor den Osterferien (7./8. April) ein Benefizturnier (Soccer, Wandball, Volleyball) zugunsten eines Schulprojektes der Welthungerhilfe in Burundi, die Mutara-Grundschule.

Spendenkonto der Schule
Verein der Ehemaligen, Freunde und Förderer des Gymnasiums Traben-Trarbach (VEFF)
VR-Bank Hunsrück-Mosel
IBAN:  DE 30 5706 9806 0107 8176 20
Stichwort:  FP Tour 2020 – Te
am GymTT


Tourprojekte der Fairplay Tour 2020: Eine Tour – zwei Projekte
Die Fair Play Tour unterstützt zwei Projekte.

1. Toursponsoring der Radfahrer:

Ruandaprojekt des Partnerlandes Rheinland Pfalz – Nyamata Small Angels School

Die Mitglieder des Radteams suchen Sponsoren, die ein Schulbau-projekt im Partnerland Ruanda unterstützen. Die Nyamata Small Angels School befindet sich in der östlichen Provinz. Die Schule ist etwa eine Stunde von Kigali entfernt. Die Schule wurde 2016 gebaut und soll nun aus Mitteln der Welthungerhilfe erweitert und fertiggestellt werden. Geplant sind der Bau und die Ausstattung von drei Klassenzimmern, der Bau eines Büros mit einem Latrinenblock (10 Kabinen) und die Installation von zwei Regenwasserzisternen von 10 m³.

Baupartner sind das Land Rheinland-Pfalz und die Fair Play Tour 2020.

2. Lebensläufe an den Tourschulen:

Mutara-Grundschule in Burundi

Die LebensLäufer der Tour sammeln in diesem Jahr erneut für das Projekt der Fairplay Tour 2019, ein Projekt der Deutschen Welthungerhilfe in Burundi. Dort soll die Sanierung der Mutara Grundschule in der Provinz Kirundo abgeschlossen werden.

Burundi liegt in einer konfliktreichen Region im Osten des Kontinents, die in den letzten Jahrzehnten immer wieder durch Bürgerkriege erschüttert wurde. Inzwischen sind viele Flüchtlinge zurückgekehrt und die Menschen bemühen sich um Wiederaufbau. Über die Hälfte der etwa elf Millionen Einwohner leidet an Mangelernährung, da die land- und forstwirtschaftlich nutzbaren Flächen knapp sind und die Bevölkerungsdichte sehr hoch ist. Viele Kinder gehen nicht zur Schule, weil sie auf den Feldern arbeiten müssen und der lange Fußweg zu den Schulen bei nur einer kargen Mahlzeit am Tag zu anstrengend wäre.

Die Welthungerhilfe unterstützt deshalb gezielt Kleinbauern und -bäuerinnen mit Saatgut und Beratung bei der Produktion. Das Welternährungsprogramm kauft ihnen ihre Erzeugnisse ab und verteilt sie dann an den Schulen. Ein Schulessen in Burundi kostet umgerechnet 50 Cent. Es ist für viele Kinder die einzige Mahlzeit am Tag und deshalb ein wichtiger Grund, die Schule zu besuchen.

An der Mutara-Grundschule in der Provinz Kirundo werden etwa 1100 Schüler*innen im Alter von 6 bis 15 Jahren von 22 Lehrern unter primitiven Verhältnissen unterrichtet. Die Klassenräume sind dunkel, es fehlen Lehrmaterialien, Bänke und Tische, die Klassen sind überfüllt. Die hygienischen Bedingungen sind katastrophal, da sanitäre Anlagen und eine zuverlässige Wasserversorgung fehlen.

Es sind umfangreiche Baumaßnahmen geplant: Sechs neue Klassenräume, sechs Toiletten, zwei Wassertanks à 10.000 Liter. Zusätzlich bietet die Welthungerhilfe Gesundheitsschulungen zu Ernährung und Hygiene an, so z.B. ein Bindenprojekt. In diesem werden die Mädchen kostenlose Monatsbinden erhalten und in der Anwendung der Mehrfachbinden unterwiesen, denn für die Mädchen bedeutet das Eintreten ihrer Regel häufig, dass sie nicht am Unterricht teilnehmen können.

Unterstützung ist willkommen!

Spendenkonto
Verein der Ehemaligen, Freunde und Förderer des Gymnasiums Traben-Trarbach (VEFF)
VR-Bank Hunsrück-Mosel
IBAN: DE 30 5706 9806 0107 8176 20
Stichwort: FP Tour 2020 – Team GymTT

Tourplan und Tourinfos 2020