Unsere Schulgemeinschaft hat heute, am 9. November, wieder mit einer Schweigeminute aller, die im Rahmen der Verfolgungen durch die Nationalsozialist:innen zu Opfern wurden, gedacht.

Die SoR-AG organisierte traditionell die Gedenkfeier.  Dieses Jahr beschrifteten ihre Mitglieder Steine mit den Namen unserer jüdischen Abiturienten ab 1900 und nannten sie vor der Schweigeminute:

Ernst Schoemann und sein Cousin, ebenfalls namens
Ernst Schoemann, (Kröv),
Dr. Max Isaak (Enkirch),
Hans-Isaak Loeb (Enkirch),
Friedrich Bender (Zell),
Berthold Seiferheld (Kröv),
Milian Schoemann (Traben-Trarbach),
Ehrenfried von Tschirnhaus (Barmen),
Fritz Berg (Bernkastel),
Fritz Lieser (Bernkastel)
Martin Schmitz (Traben-Trarbach) musste die Schule 1935 verlassen,
überlebte Auschwitz und den Marsch nach Bergen-Belsen.

Vor und nach der Schweigeminute suchten die SoR-AG-Mitglieder das Gespräch mit ihren Mitschüler:innen und erklärten Hintergründe der Pogromnacht. Lehrer:innen vertieften die Bedeutung des Tages im Unterricht.

Anlässlich des 9. Novembers besuchte in diesem Jahr Dennis Junk, Mitglied des Landtages Rheinland-Pfalz, CDU, unsere Schule und kam mit Schüler:innen der MSS 2 ins Gespräch.

Weitere Fotos unter findet man auf der Homepage der SoR-SmC-AG des Gymnasiums.

Tags:

Comments are closed

KATEGORIEN
ARCHIVE