Aber was ist eigentlich eine „Europaschule“? Gute Frage, die wir uns Ende des letzten Jahres auch gestellt haben…  Herausgefunden haben wir dies: Eine Europaschule ist eine Schule, die sich in verschiedener Hinsicht im europäischen Kontext engagiert und ihre Schüler*innen für die Idee, die Chancen und die Belange Europas sensibilisiert. Darüber hinaus handelt es sich bei den „Europaschulen des Landes Rheinland-Pfalz“ um ein landesweites Netzwerk von Schulen, deren Vertreter sich einmal im Jahr treffen, sich austauschen, Ideen entwickeln, dazulernen und ihre Schulen so weiterentwickeln. - Das klang nach einer spannenden Sache für uns.

Eine nähere Betrachtung der Anforderungen zeigte, dass das Gymnasium Traben-Trarbach mit seinen zahlreichen Erasmus-Projekten, der Teilnahme an europäischen Wettbewerben, den Fremdsprachen-Austauschen, der Tour d´Europe und den ganzen anderen Aktivitäten tatsächlich alle Voraussetzungen für eine Zertifizierung als Europaschule erfüllt. Der Antrag wurde also eingereicht und die Schule bekam bereits im Frühjahr die positive Nachricht, dass auch wir uns in Zukunft „Europaschule“ nennen dürfen.

An der feierlichen Zertifizierungsfeier am 08.09.2021 und dem sich anschließenden Netzwerktreffen in Bad Marienberg nahmen Schulleiter Jochen Wiedemann und Hilke Müller als Beauftragte für die Europaschule teil.

Noch wichtiger war es aber, die Zertifizierung gemeinsam mit der Schulgemeinschaft zu feiern. Deshalb trafen sich am letzten Schultag vor den Herbstferien alle Schüler*innen, Lehrer*innen, die Vertreterinnen des Schulelternbeirats und Vertreter der Stadt, der Verbandsgemeinde und des Kreises (Stadtbürgermeister Patrice Langer, Beigeordneter der VG Eugen Klein und Kreisbeigeordneter Robert Wies) zu einem Festakt auf dem mit den Flaggen vieler europäischer Länder geschmückten Schulhof. Nachdem die Big Band die Feier mit der Europahymne eingeleitet hatte, richtete Herr Wiedemann zunächst ein Grußwort an alle Anwesenden. Danach nahmen drei Mitglieder der Schülervertretung, Luna Angsten und die beiden Schülersprecher Alexander Stark und Jonathan Bremm, das Schild mit dem Emblem der Europaschule von Herrn Wiedemann entgegen. In ihrer anschließenden Rede stellten Alexander und Jonathan vor allem die Chancen eines vielfältigen, aber friedlich vereinten Europas mit seinen gemeinsamen Werten in den Vordergrund, bevor die bereits gelebte Vielfalt unseres Gymnasiums im wahrsten Sinne des Wortes hörbar gemacht wurde. Rund zwanzig Schüler*innen traten nacheinander ans Mikrofon und trugen in „ihrer“ Sprache den Satz „Wir sind Europaschule!“ vor. Von Norwegisch, Indonesisch, Polnisch, Italienisch, Türkisch, Armenisch, Spanisch zu Aserbaidschanisch, Französisch, Englisch und Niederländisch, Mandarin, Albanisch und vielen weiteren Sprachen konnte so sehr anschaulich gemacht werden, dass wir schon jetzt eine internationale Gemeinschaft bilden und immer mehr ein Wir-Gefühl entwickeln.

Nach einem von den Schülerinnen Mia Reinhardt und Talina Sprengnöder gemeinsam gesungenen Song endete der Festakt auf dem Schulhof. Während Schüler- und Lehrer*innen wieder die Unterrichtsräume aufsuchten, begaben sich die politischen Vertreter und die Schulleitung zum Haupteingang und enthüllte die dort angebrachte offizielle Plakette mit der Aufschrift „Europaschule des Landes Rheinland-Pfalz“.

Tags:

Comments are closed

KATEGORIEN
ARCHIVE