Solidarität mit Menschen in Burundi und der Ukraine

Seit 1999 wurde alljährlich die letzte Woche vor den Sommerferien für ca. 300 Jugendliche der Großregion zu ihrem persönlichen Highlight.

Eine Woche lang radelten sie durch die Großregion, setzten sich für Fairness und  offene Grenzen ein und lebten aktiv den europäischen Gedanken der Völkerverständigung. Im Jahr 2020 musste diese Tour coronabedingt ausfallen, stattdessen radelte der Extremradler Helmut Wolf ohne Unterbrechung die vorgesehene Strecke (785 km).
Für das Jahr 2021 wandelte Organisator Herbert Ehlen dann das Tour-Konzept in ein Camp-Konzept um. Die Idee: Weniger ist mehr! Mehr Nachhaltigkeit, mehr Klimaschutz, mehr Umweltthemen.

Das Camp wird in diesem Sommer am 16.07. mit einer Sternfahrt über Blankenheim nach Zülpich beginnen. Von dort  sollen die Teilnehmer auf 80 – 100 Kilometer  langen Tagestouren die herrliche Natur der Eifel genießen. An den Zielpunkten der täglichen Themenrouten erfahren sie etwas über die geschichtlichen, politischen, gesellschaftlichen und geologischen Besonderheiten dieser Orte.

Für die Tour fällt ein Kostenbeitrag von 200 Euro an, davon gehen 50 € als Spende  an die Welthungerhilfe. Geboten werden Unterkunft, Verpflegung, Sport, Spaß und zahlreiche Anregungen zu zukunftsweisenden Themen auf sechs Radtouren. Außerdem erhalten die Teilnehmer über Sponsoren ein Radtrikot und Tour-Shirts. Teilnehmen werden ca. 150 Jugendliche aus der Region, die sich mit wöchentlichen Trainingsfahrten vorbereiten und an ihren Schulen Spendenaktionen (z.B. LebensLäufe) organisieren, um Projekte der Welthungerhilfe zu  unterstützen.

Schon in der Vergangenheit gehörten die „Lebensläufe“ zum festen Rahmenprogramm der Tour. In 22 Jahren FP Tour konnten so rund 3.500.000 Euro für verschiedene Schulbauprojekte in Burundi und Ruanda gesammelt werden.

Die jungen Menschen erfahren in den Monaten der Vorbereitung auf das Camp und in der Woche selbst einen großen Sprung in ihrer Persönlichkeitsentwicklung. Sie erleben, dass Anstrengung sich lohnt und Aufgeben keine Option ist, wenn man ein Vorhaben erfolgreich abschließen will. Fair Play gegenüber Menschen und Umwelt setzt in ihnen einen nachhaltigen Bildungsprozess in Gang, der ihnen bewusst macht, dass in einer globalen Welt kein Platz ist für Rassismus, Klima- und Umweltzerstörung.“ (Herbert Ehlen)

Am Gymnasium Traben-Trarbach bildet sich zur Zeit ein neues Team, das bei ersten Trainingsfahrten an der Grundlagenkondition arbeitet und schon einige tolle MTB-Touren gemacht hat.
Mit dabei sind derzeit:  Augustin, Jasper;   Botzet, Valentino;   Burg, Lilli;   Fischer, Konstantin;   Leisse, Julian;   Leisse, Emilie;   Michels, Ben;   Schnitzius, Simon;   Thomas, Leon;   Wiedemann, Lisa

Neuanmeldungen sind noch möglich, aber an folgende Voraussetzungen gebunden:

  • funktionstüchtiges MTB
  • gute Grundlagenkondition
  • Erfahrungen im Radfahren

Ich freue mich auf viele spannende Trainingsrunden und eine erlebnisreiche Fair Play Tour 2022

 

Etappenplan:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link: https://fairplaycamp.de/fair-play-camp/

Spendenziele der Tour

  1. Ukraine-Nothilfe (WHH)
  2. Schulprojekt in Burara, Burundi (WHH)

 

Spendenkonto der Schule:

Verein der Ehemaligen, Freunde und Förderer des Gymnasiums Traben-Trarbach (VEFF)

VR-Bank Hunsrück-Mosel
IBAN: DE 30 5706 9806 0107 8176 20
Stichwort: FP Tour 2022 – Team GymTT    

Das Team des Gymnasiums Traben-Trarbach freut sich über jeden gespendeten Euro!!

Spenden bitte an dieses Konto, Spendenquittungen sind ab 20.00€  über die WHH möglich, wenn bei der Einzahlung Name und Adresse vollständig angegeben werden.

 

Categories:

Tags:

Comments are closed

KATEGORIEN
LINKS

Lernplattform „Moodle“ Gymnasium Traben-Trarbach

 

Essen bestellen!

Schließfach mieten!

INFORMATIONEN

Aktueller Schulflyer für unsere neuen „Sextaner“

ARCHIVE
Wir sind Europaschule!

Wir sind eine Europaschule

Wir sind eine Schule ohne Rassismus und mit Courage

SoR-SmC

Wir sind ein G8GTS-Gymnasium!

Wir sind ein G8GTS-Gymnasium

Wir stehen im Trialog der Kulturen.

Wir sind eine Schule im Trialog der Kulturen

Wir haben einen aktiven Schulsanitätsdienst.

Wir bilden Schüler für den Schulsanitätsdienst aus.

Bei uns kann man ein FSJ absolvieren.

Wir kooperieren mit dem Kulturbüro Rheinland-Pfalz

Wir nehmen am Erasmus+ Programm der Europäischen Union teil.

Wir nehmen am ERASMUS Schulprojekt teil.