Fair Play Tour und LebensLäufe am Gymnasium Traben-Trarbach

Hilf anderen, dann hilfst du dir selbst!“

In einer Woche 800 Kilometer mit dem Fahrrad durch vier Länder der Großregion – das ist eine echte sportliche Höchstleistung und macht die Tour d´Europe für die Teilnehmer zu einem unvergesslichen Erlebnis. Jedes Jahr treffen sich zum Ende des Schuljahres ca. 300 Schülerinnen und Schüler aus 40 Schulen, um sich dieser Herausforderung zu stellen und mit ihrer Solidaritätsfahrt einen aktiven Beitrag zur Völkerverständigung, zur Festigung der europäischen Idee, zur Verbreitung des Fair Play-Ideals und zur Unterstützung der Afrikahilfe zu leisten. „Fair Play Tour und LebensLäufe am Gymnasium Traben-Trarbach“ weiterlesen

Sport statt Fernsehen und PC – Die Schüler der Klasse 5 b gestalten einen bunten Sportabend mit ihren Klassenpatinnen

Wer geht schon freiwillig in die Schule? Und dann noch an einem Samstagabend?
Alle Schüler und Schülerinnen der 5 b – oder zumindest fast alle, denn eine der sportlichsten Schülerinnen ist an diesem Abend leider verhindert.

„Sport statt Fernsehen und PC – Die Schüler der Klasse 5 b gestalten einen bunten Sportabend mit ihren Klassenpatinnen“ weiterlesen

Über Stock und Stein zum Idarkopf – erster Härtetest vor der Tour d´Europe

In einer ersten gemeinsamen Trainingsfahrt bezwingen die Teams des Jugendhofs Martin Luther King in Wolf und des Gymnasiums Traben-Trarbach den Idarkopf.

Ein Tag wie aus dem Bilderbuch: Ein tiefblauer Himmel mit Schäfchenwolken als Dekoration, klare Luft, angenehme Temperaturen um die 18 Grad und eine frühlingsgrüne Landschaft mit blühenden Rapsfeldern als Farbtupfer. Ein idealer Tag zum Radfahren! „Über Stock und Stein zum Idarkopf – erster Härtetest vor der Tour d´Europe“ weiterlesen

Hungrige Kinder können nicht lernen

Infoveranstaltung der Welthungerhilfe anlässlich der LebensLäufe am Gymnasium Traben-Trarbach

Traben, Freitag, 05.04.19 Frau Hawa Grund-Djigo informiert am Gymnasium Traben-Trarbach die Schüler der Orientierungsstufe über die Arbeit der Welthungerhilfe und die Bedeutung der LebensLäufe

Ungewöhnliche Ruhe und gespannte Aufmerksamkeit herrschen an diesem Morgen im Raum, obwohl dort 50 Kinder versammelt sind. „50 Kinder“, so erklärt die Referentin, Frau Hawa Grund-Djigo von der Welthungerhilfe, „das ist in Ruanda eine normale Schulklasse. „Hungrige Kinder können nicht lernen“ weiterlesen